Der Mittelstand muss investieren, um stark und wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür braucht er Kapital: Nur mit ausreichender und passgenauer Finanzierung können Ideen umgesetzt, Betriebe gegründet und erweitert werden. Deshalb unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen bei ihrer Kapitalbeschaffung.

Gerade kleine und junge Unternehmen haben es oft schwer, an eine geeignete Finanzierung zu kommen: Das Geschäftsmodell ist noch nicht erprobt, die Technologie neu, das Eigenkapital gering, Sicherheiten sind kaum vorhanden. Oft fehlt nur ein kleiner Baustein – wie beispielsweise eine Bürgschaft – für den nächsten wichtigen Finanzierungsschritt. Bund und Länder helfen mit verschiedenen Initiativen und Fördertöpfen dabei, solche Lücken zu schließen. Sie ergänzen zielgenau das Finanzierungsangebot von Kreditinstituten und privaten Kapitalgebern. Denn so vielfältig wie der Mittelstand sind auch seine Finanzierungsbedürfnisse.

Auf individuelle Situationen und Bedürfnisse zugeschnitten

Der Bau einer neuen Werkshalle, die Erprobung eines neuen Produkts, die Expansion in neue Märkte, die Unternehmensnachfolge: Die Finanzierung muss jeweils passgenau zugeschnitten werden. Deshalb ist das Angebot an Maßnahmen und Programmen für Start-ups und etablierte mittelständische Unternehmen breit angelegt. Ob zinsgünstige Kredite, Bürgschaften oder Beteiligungskapital, ob Gründung oder Wachstum: Die Experten in der Förderberatung des BMWi geben wertvolle Hinweise für Unternehmen, damit wichtige Vorhaben nicht aus Kapitalmangel liegenbleiben, sondern umgesetzt werden.

Verteilung der Finanzierungsquellen von mittelständischen Unternehmen in Deutschland 2017

© BMWi

Es gibt eine Vielzahl an Maßnahmen und Programmen, aus denen der Mittelstand in Finanzierungsfragen schöpfen kann:

  • Mit dem KfW-Unternehmerkredit erhalten etablierte mittelständische Unternehmen mittel- und langfristige Kreditfinanzierungen für Vorhaben im In- und Ausland.
  • Start-ups und junge Unternehmen, die Finanzierungshilfen für Gründung, erstes Wachstum oder die Unternehmensnachfolge benötigen, finden beim ERP-Gründerkredit und ERP-Kapital für Gründung ein maßgeschneidertes Instrumentarium an Fremdkapital wie z. B. zinsgünstige Darlehen.
  • Junge, hochinnovative, technologieorientierte Unternehmen mit Finanzierungsbedarf können den Frühphasenfonds High-Tech Gründerfonds (HTGF) in Anspruch nehmen. Der HTGF steht jungen Unternehmen bei Fragen der Finanzierung und mit technologischem und betriebswirtschaftlichem Know-how beiseite.
  • Der Ko-Investitionsfonds coparion (Fondsvolumen: 275 Mio. ) wendet sich unmittelbar an junge Technologieunternehmen in der Start-up- und jungen Wachstumsphase, an denen er sich zu wirtschaftlich gleichen Konditionen wie ein privater Leadinvestor beteiligt.
  • Daneben steht für die Innovations-und Wagniskapitalfinanzierung der ERP/EIF-Dachfonds zur Verfügung. Dieser investiert in Wagniskapitalfonds, die junge Technologieunternehmen finanzieren. Der ERP/EIF-Mezzanin-Dachfonds beteiligt sich an privaten professionellen Mezzanin-Fonds (einschließlich Venture-Debt-Fonds). Mit dem European Angels Fonds geht das ERP-Sondervermögen Investitionsvereinbarungen mit ausgewählten Business Angels ein, die in junge Technologieunternehmen und Start-ups investieren.
  • Die ERP/EIF-Wachstumsfazilität ermöglicht deutschen Wachstumsunternehmen Finanzierungsrunden, die wegen fehlender Mittel bisher häufig nicht abgeschlossen werden konnten.
  • Die im Jahr 2018 neu gegründete Tochtergesellschaft KfW Capital der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW investiert mit dem Programm ERP-Venture Capital Fondsinvestment in ausgewählte deutsche und europäische Wagniskapitalfonds, die sich an jungen wachstumsorientierten Technologieunternehmen beteiligen.
  • Das ERP-Regionalförderprogramm bietet spezielle Unterstützung für unternehmerische Vorhaben in strukturschwachen Regionen.
  • Der Mikromezzaninfonds zielt auf die Stärkung der Eigenkapitalbasis ab und eröffnet kleinen und neu gegründeten Unternehmen auf diese Weise neue Finanzierungswege. Zur besonderen Zielgruppe des Fonds zählen Unternehmen, die ausbilden, die von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden oder die aus der Arbeitslosigkeit heraus gegründet wurden. Im aktuellen Fonds (MMF II) stehen 153,2 Mio. zur Verfügung.
  • Mit dem Mikrokreditfonds erhalten Kleinunternehmen, die sonst keinen Kreditzugang haben, Mikrokredite in Höhe von bis zu 25.000 Euro.