Der Mittelstand als „Herzkammer“ der deutschen Wirtschaft ist gut aufgestellt. Zugleich steht er vor vielfältigen Herausforderungen: Das wirtschaftliche Umfeld auf nationalen und internationalen Märkten verändert sich, Umbrüche durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz wie auch demografische Verschiebungen verlangen hohe Flexibilität und Innovationsstärke. Damit die mittelständischen Unternehmen auch für die Zukunft gut gerüstet sind und ihre innovative Kraft optimal entfalten können, muss die Richtschnur für wirtschaftspolitische Entscheidungen die nachhaltige Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands sein. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat deshalb Eckpunkte für eine zukunftsorientierte Mittelstandsstrategie vorgelegt.

Wertschätzung, Stärkung, Entlastung: Bundesminister Altmaier stellt Eckpunkte der Mittelstandsstrategie vor

Die Mittelstandsstrategie setzt vor allem auf klare Rahmenbedingungen und passende Förderung. Mit ihr soll neben der Stärkung und der Entlastung des Mittelstands auch eine gesellschaftspolitische Diskussion angestoßen werden, die zu einem angemessenen, wertschätzenden Umgang mit dem Mittelstand führen soll.

Auf Augenhöhe: Austausch mit dem Mittelstand

Bundesminister Peter Altmaier will sich auf Basis der vorgelegten Eckpunkte mit Mittelständlern vor Ort, mit Vertretern von mittelständischen Verbänden und Netzwerken austauschen. Gemeinsam soll mit dem Mittelstand erörtert werden: Was braucht er am dringendsten, welche Bereiche sind vorrangig, wo kann oder muss die Politik unterstützen und die Rahmenbedingungen konkret verbessern? Dabei werden wir genau hinhören. Nur im Austausch mit dem Mittelstand auf Augenhöhe können die richtigen Prioritäten gesetzt und die richtigen Maßnahmen umgesetzt werden. An welchen Stellschrauben muss gedreht werden?

Eckpunkte der Mittelstandsstrategie

  • Rahmenbedingungen verbessern: Hierzu gehören zum Beispiel eine Unternehmenssteuerreform, Sozialabgaben bei 40 Prozent deckeln, Beitragssenkung in der Arbeitslosenversicherung, Höchstarbeitszeit von täglich auf wöchentlich umstellen, Bürokratieabbau um mindestens eine Milliarde Euro.
  • Fachkräfte gewinnen, ausbilden und qualifizieren – Unternehmertum stärken.
  • Mittelstand bei Innovation und Digitalisierung unterstützen.
  • Mittelstand in den Regionen unterstützen.
  • Neue Märkte im In- und Ausland erschließen.
  • Einen Staatssekretärsausschuss Mittelstand einrichten.


Jetzt hier das Eckpunktepapier mit allen Maßnahmen und Handlungsfeldern downloaden.